Freundesabend auf Rittergut Völkershausen

29.11.2017

 

Großartige Gastgeber, ein außergewöhnlicher Veranstaltungsort und prominente Gäste: Zum zweiten Abend für die Freunde in diesem Jahr kamen über 70 Teilnehmer, allesamt Liebhaber und Unterstützer der Bad Hersfelder Festspiele.

Erst am Vormittag dieses Tages hatte Intendant Dieter Wedel in einer Pressekonferenz den Spielplan für die Saison 2018 vorgestellt, am Abend tat er das gleiche, im kleinen Kreis auf Rittergut Völkershausen, in der Nähe von Wanfried.

Eingeladen hatte den Freundeskreis zu diesen besonderen Abend das Ehepaar Peter und Martina Freiherr und Freifrau Roeder von Diersburg, denen mehrfach herzlich für ihr Engagement gedankt wurde.

Die Bad Hersfelder Festspiele weiter zu entwickeln, als das Salzburg des Nordens zu etablieren, das sind Wünsche und Hoffnungen, die die Vorsitzende des Freundeskreises, Dr. h.c. Petra Roth, ehemalige Frankfurter Oberbürgermeisterin, mehrfach zum Ausdruck brachte. Sie warb für den Freundeskreis, hob den hohen Stellenwert privaten Engagements bei der Kulturförderung hervor. Auch Intendant Dieter Wedel dankte den Freunden und den Förderern der Festspiele. Gerne komme er zu den Treffen und informiere die Mitglieder über die neuen Inszenierungen sowie über den Festspielbetrieb insgesamt.

Das tat er dann auch in einer Gesprächsrunde, durch die Moderatorin Franziska Reichenbacher charmant führte. Weitere Gäste dieser Runde waren Christian Nickel, Träger des Großen Hersfeldpreises und „Luther-Darsteller“, Corinna Pohlmann, Darstellerin der „Teufelin“ in der Luther-Inszenierung sowie der SOKO-Leipzig-Hauptdarsteller, Andreas Schmidt-Schaller.  Sie gaben Einblicke in ihre aktuellen Projekte, beschrieben den besonderen Zauber, der von der Bühne der Stiftsruine ausgeht und gaben Ausblicke auf kommende Projekte.

Es ging in dieser Runde aber nicht nur um den aktuellen Spielplan, es ging auch um Zahlen, um die Finanzierung und um die Wirtschaftskraft der Festspiele. Zu diesem Thema gab ebenfalls Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling detailliert Auskunft.

„Ein wunderbarer Abend“ und „Wir hätten gerne noch länger zugehört“ , waren die Meinungen der Gäste, die bis aus dem Frankfurter Raum für diesen Abend angereist waren.

Die „Freunde der Bad Hersfelder Festspiele“ e.V. haben sich auf die Fahnen geschrieben, Netzwerkarbeit für die Bad Hersfelder Festspiele zu leisten, die Festspiele finanziell zu unterstützen und den Mitgliedern eine ganz besondere Nähe zu den Festspielen zu bieten. Diesen Zielen sind sie mit dem zweiten „Abend für die Freunde“ wieder ein Stück näher gekommen.

 

Ein herzlicher Dank gilt allen Gästen und den Gastgebern für diesen wirklich anregenden und außergewöhnlichen Abend!